News

Nov 10, 2018

As Good As Pros joins 1. FC Köln Hype Accelerator

1 comment

Edited: Nov 10, 2018

Hey AGAP Community,

 

The last couple of weeks have been pretty exciting:

We were chosen to be part of the first batch of the 1. FC Köln Hype Sports Accelerator. More than 100 international sports startups had applied for the program. 50 startups were invited to the 2-day bootcamp, which took place in the RheinEnergieSTADION in Cologne, in order to present their ideas.

The competition was pretty tough... but we made it! We are now one of the 12 startups that will work together with the professional German soccer club 1. FC Köln and Hype Sports Innovation for the next 4 months.

 

We want to disrupt the sports industry: Our mission is to democratize sports trainings to make them affordable and accessible to the mass. And now the great thing is that 1. FC Köln, Hype Sports Innovation and all the mentors are eager to help us grow our community as they love our idea and believe in our mission.

 

We will keep you posted on what comes next and how you as community member will profit from this.

Please refer to this link for the official press release:

https://fc.de/fc-info/news/detailseite/details/fc-waehlt-zwoelf-startups-fuer-foerderprogramm-aus/

 

Cheers,

AGAP Team

New Posts
  • Ein Marathon gehört definitiv zu den großen Herausforderungen eines Läufers. Um diese Herausforderung bewältigen zu können, solltest Du einige Dinge berücksichtigen. Das Laufen liegt im Grunde genommen jedem einzelnen von uns von Geburt an im Blut. Aber auch beim Laufen kann man Fehler machen und sich damit selbst Steine in den Weg legen. Diese Fehler verstärken sich, wenn man einen (Halb-)Marathon angehen möchte. Damit Dir das nicht passiert, erklären wir nachfolgend die 5 größten Fehler, die 95% aller Hobbysportler begehen: 1. Du trainierst ohne (ausgewogenes) Konzept Wir erleben im Moment einen Fitness-Boom. Superfoods und Proteinshakes gibt es in jedem Discounter, Fitness-Center schießen wie Pilze aus dem Boden und jeder möchte fit und gesund sein. Das ist super! Aber viele Menschen hecheln nun ohne ein vernünftiges Konzept ins Fitness-Studio oder auf die Laufstrecke. Dabei vergessen sie aber leider oft eines: Ein gutes Training setzt sich aus 5 Komponenten zusammen: Kraft Ausdauer Beweglichkeit Koordination Schnelligkeit Ein gutes Fitness-Programm muss daher ausgewogen sein – nur Laufen ist letztlich genauso ineffektiv, wie nur Gewichte zu stemmen. Und damit gehen wir direkt über zu Fehler Nummer 2… 2. Du trainierst ohne Plan Jogginghose an, Schuhe schnüren und loslaufen – ganz easy, oder? Moment! Überleg mal, wie es war, als Du zum letzten Mal etwas ganz neu angefangen hast. Hast Du da einfach losgelegt und hast vom ersten Moment an fehlerlos beherrscht, was Du tun wolltest? Wahrscheinlich nicht. Weißt du noch, wie es war, Schwimmen oder Fahrradfahren zu lernen? Du hast klein angefangen. Du bist vielleicht vom Fahrrad gefallen. Du musstest mehr als einmal absteigen und hast sicher jemanden gehabt, der Dir geholfen hat. Das gilt erst recht für eine Mammut-Aufgabe wie einem (Halb-)Marathon! Du brauchst einen guten Trainingsplan, der auf Dein Level und Deine Bedürfnisse zugeschnitten ist. Im besten Fall erstellst Du diesen Plan gemeinsam mit einem erfahrenen Trainer. Ein kleiner Tipp: Alle 8 – 12 Wochen sollte der Trainingsplan angepasst werden, da sich dein Körper sonst an die Belastung gewöhnt und Du keine Fortschritte machen wirst. Apropos Fortschritte… um die zu erreichen begehen viele Hobbysportler Fehler 3. 3. Du überlastest Dich Einfach planlos in die Laufschuhe schlüpfen und 10 Kilometer am Stück laufen – kein Problem, denkst Du jetzt vielleicht. Doch! Ein großes Problem, gerade für Anfänger, ist die Überlastung. 85% aller Verletzungen im Laufsport sind Folge von Überlastung. Von ambitionierten Sportlern, die zu schnell zu viel auf einmal von sich und ihrem Körper verlangen. Das gilt es also unbedingt zu vermeiden. Denn eine Sportverletzung wirft Dich in Deinem Training weit zurück, Du wirst Tage, oft wochenlang nicht oder nur eingeschränkt trainieren können und Dein Fortschritt verpufft. Denn nach einer Trainingspause kannst Du nicht einfach da weitermachen, wo Du aufgehört hast, sondern musst die Intensität schrittweise wieder erhöhen. Dein Körper ist nicht unzerstörbar und keine Maschine. Übermäßige Belastung schadet oft mehr, als dass sie nutzt. Nicht nur Dein Herz-Kreislaufsystem wird überlastet, sondern Dein gesamter Bewegungsapparat. Knochen, Bänder und Sehnen brauchen Zeit, sich an die neue Belastung zu gewöhnen, ansonsten riskierst Du schmerzhafte Verletzungen wie Bänderzerrungen, Muskelfaserrisse oder Sehnenentzündungen.Dabei ließe sich das einfach verhindern, wäre da nicht Fehler Nummer 4. 4. Du verzichtest auf Beratung Heutzutage findet man zu fast allem Beratungen und Meinungen im Internet. Jeder kann sich Experte nennen. Wenn Du krank bist, googelst Du zwar sicher auch hin und wieder die Symptome (und meistens hast Du laut dem Internet dann Krebs), aber dann gehst du trotzdem zu einem Arzt. Das gilt für medizinische Fragen ganz genauso, wie fürs Laufen. Unser Rat: Such Dir jemanden, der wirklich Erfahrung in seinem Gebiet hat. Geh nicht einfach irgendwo hin, sondern such Dir einen Experten auf diesem Gebiet, der Laufanalysen anbietet und wirklich Fachwissen im Laufsport besitzt und die Bedürfnisse und Anforderungen von Läufern genau kennt und diese durch wissenschaftliche Studien sogar untermauern kann. Denk immer daran: Es geht um Deine Gesundheit. Spare nicht am falschen Ende. Und damit sind wir auch schon bei Fehler Nummer 5. 5. Du setzt auf die Sparflamme Ja, Laufen ist einfach und mit eine der kostengünstigsten Sportarten überhaupt. Aber wie Du bei den anderen vier Fehlern schon gesehen hast, kann unüberlegtes Handeln unangenehme Konsequenzen nach sich ziehen. Es lohnt sich also, etwas Geld zu investieren. Eine vernünftige (Erst-) Beratung von einem erfahrenen Coach und die für Dich richtigen Laufschuhe sind das A und O – denn sonst riskierst Du, wie schon gesagt, Verletzungen, die im schlimmsten Fall dauerhaft sind und Dich Dein Leben lang beeinträchtigen werden. Tu Dir und Deinem Körper einen Gefallen und investiere in eine solide Grundausstattung. Du sparst vielleicht im ersten Moment viel Geld, wenn Du Deine Laufschuhe nicht im Fachgeschäft, sondern beim Discounter im Sonderangebot und ohne Unterstützung eines erfahrenen Trainers kaufst, aber gemessen an den gesundheitlichen Schäden, mit denen Du möglicherweise viele Jahre zu kämpfen hast, solltest Du Dir gut überlegen, ob die einmalig hohe Investition nicht doch sinnvoll angelegtes Geld ist. Übrigens: Auch ein guter Laufschuh nutzt sich mit der Zeit ab. Wann der Schuh ‚durchgelaufen‘ ist, hängt zwar hauptsächlich davon ab, wie viele Kilometer Du in ihm gelaufen bist, aber auch Deine Fußform und dein Gewicht spielen eine Rolle. Als grober Richtwert lässt sich sagen, dass Du Dir alle 1.000 – 2.000 Kilometer ein neues Paar Laufschuhe gönnen solltest. Denn auch ein guter Laufschuh erhöht, wenn er abgenutzt ist, das Risiko von Verletzungen – bis hin zu Fehlstellungen des Beckens, die nur mühsam wieder korrigiert werden können. Dein Weg zum erfolgreichen (Halb-) Marathon Laufen ist ein toller Sport. Mit einem ausgewogenen Trainingsplan und der Unterstützung durch einen Experten lassen sich die meisten Stolperfallen umgehen. Und dann ist es eben doch ganz einfach. Sporthose an, Laufschuhe schnüren und los geht’s. Auch beim (Halb-)Marathon. Wir bringen Dich gesund & glücklich ins Ziel! Meistere Deine persönliche Marathon Challenge Mit unserer exklusiven Marathon Prep bereiten Dich auf Deine persönliche (Halb-) Marathon Challenge vor. Unsere Laufprofis machen Dich physisch und mental fit für den anstehenden Köln Marathon (13. Oktober 2019) . Egal ob Halbmarathon oder Marathon, Du erhältst das passende Training für Dein persönliches Ziel. Das Training wird Ende April starten, damit Du genügend Vorbereitungszeit hast, um Deine Challenge erfolgreich zu meistern. Wir bieten Dir den perfekten Rahmen, um Dich optimal für den (Halb-)Marathon vorzubereiten. Hast Du Interesse? Dann melde Dich jetzt unter diesem Link unverbindlich an: http://eepurl.com/gj26Mn Wichtig: Es handelt sich um eine Voranmeldung. Du teilst uns bei der Voranmeldung zunächst nur Dein Interesse mit und kannst zwischen Halbmarathon und Marathon mit Vorbereitungsort Köln oder Bonn wählen. Wir informieren Dich, sobald wir mehr Informationen zur Planung haben und geben Dir dann noch genug Zeit, Dich final zu entscheiden. Noch Fragen? Melde Dich gerne bei As Good As Pros unter info@jouneo.com oder 0160/5861779 #asgoodaspros #running #challengeyourself #marathon2019 Autor: Wieland Heiser Photos by Debby Hudson https://unsplash.com/photos/bAYP_kAtNW g Clique Images https://unsplash.com/photos/RL1AS-Kryzw Matthew LeJune https://unsplash.com/photos/A3EOQ8sP3fY Stage 7 Photography https://unsplash.com/photos/yJ4FmslLgw Raka Rachgo https://unsplash.com/photos/Ce61h5obKHw
  • ***German version below""" Save your money. You don’t go anyway. Let’s face it… we all know how it is. It’s New Year’s Eve, we are having a great time, we celebrate, reflect on the past year, think about all the great and also sad memories. And we also think about what we could have done differently, what we could have done better. And this is when it hits us hard… Shoot, we should have worked out more often! And this is when we decide to sign up for a gym membership. You get all those great special deals! And you can go there any time, seems like a pretty good deal, right? It is... Except when you are #notthegymkindaguy. What does that mean? Well, a gym membership is not the right solution to everyone’s workout problem. It’s definitely not. Because many of us simply prefer sports over fitness. Yeah, when you prefer tennis over pilates, volleyball over cardio exercises, mountain biking over yoga, skating over HIIT or whatever else, you simply might not be the gym kinda guy. But our environment somehow gives us the impression that EVERYONE needs to have a gym membership, that everyone has to be into fitness. I tell you what. You don’t. Let’s give you some numbers: We had 10.1 million gym members paying 45€ on average per month in Germany in 2016. That means that gyms made 5.4 billion euros in revenues that year. The sad thing however is that 33% of all gym members paid but did not go to the gym .* That means that in fact 3.3 million of you guys threw your hard-won money after the gyms , which are BTW super happy to have you as members! Because they got 1.8 billion euros in revenues from you for free! Actually, you are the reason why gyms work so well: The sell more memberships than they have capacity, because they know that one third of you don’t go anyway. If you are one of those 33% and have difficulties to motivate yourself to go to the gym, it’s OK. You are not alone. I know how frustrating it is: You blame yourself for not being disciplined, for not keeping up the hard work, right? But maybe deep down it’s because of other reasons: Maybe it’s just because you hate being stuck in a room where everyone is sweating like hell, solely focusing on themselves? No worries. You are simply not the gym kinda guy. Maybe it’s just because you hate superficiality and don’t want to dress up for sports . No worries. You are simply not the gym kinda guy. Or maybe it’s because you hate all this weird e-gym fitness equipments (which BTW have been touched by sweaty fingers all over the place) that make people, the human factor in fact, unnecessary. No worries. You are simply not the gym kinda guy. Save your money. You don’t go anyway. So, if you are not the gym kinda guy, here is what you should do: If you have a membership, quit ! And don’t ever sign up for one again. There are sports communities that you can join for free instead. If you want to do sports regularly to stay sporty, fit and in great shape, join one of those sports communities . There are so many people that are into the same sports like you. If you have difficulties to get your act together and get motivated to do sports, team up with someone that can help you start. Sports community members care for each other and support you .   If you want to improve your skills or keep up your skill level, do sports with people that are more experienced than you . Sports community members help each other out.    If you are very price sensitive and still want a good, but affordable training experience, find a talented athlete that can teach you instead of hiring expensive professionals: Talented athletes are experienced and as good as pros . If you are getting excited by new challenges as you love to learn something new, because you like the thrill of the unknown, try out new sports. It’s so diverse. If you want authenticity instead of standard mass production experiences, meet up with people instead of using workout apps. It might sound retro, but life is about people , authentic people. If you want to get to know new, like-minded people , do it through sports . It’s way more fun to get a real life experience with others than engaging in weird apps. Bottom line: It all comes down to self-realization and self-fulfillment. Right? So do YOUR  sports and don’t do stuff that others are expecting from you. If you have blamed yourself for not being persistent enough to be a heavy gym user, stop. It’s because you have different motivational drivers that make you stick to your favorite sports. Find them. Get started. Do real sports with real people. And have fun. #asgoodaspros #sports #community #nocontractneeded #yoursports #whereveryougo Author: Carolin - Founder & Managing Director of As Good As Pros Sports *Sources: Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2017, fitforfun.de, Statista 2015 ***German version*** Neujahrsvorsatz Fitnessstudio? Spar Dein Geld lieber. Du gehst eh nicht. Wir kennen es alle oder? Es ist Silvester, wir feiern, haben Spaß, denken über das vergangene Jahr nach. Wir denken an all die tollen, aber auch traurigen Momente. Und wir denken über das nach, was wir hätten anders machen können. Besser machen können. Und in dem Moment überkommt es uns… Shit! Wir hätten viel mehr Sport treiben sollen! Und in genau diesem Moment entscheiden wir uns dazu, ins Fitnessstudio einzutreten. Man bekommt doch auch schließlich all diese super Spezialangebote fürs neue Jahr! Und man kann ja jeder Zeit hingehen, klingt doch echt nach einem guten Deal oder? Ja, stimmt. Allerdings ist es kein guter Deal, wenn Du #nichtderfitnessstudiotyp bist. Wie? Was soll das heißen nicht der Fitnessstudio-Typ? Es bedeutet, dass eine Fitnessstudio-Mitgliedschaft nicht die richtige Lösung für jedermanns Workout Problem ist. Denn viele von uns mögen Sport lieber als Fitness. Wenn Du Tennis lieber magst als Pilates, wenn Dir Volleyball mehr gibt als Cardio-Übungen, wenn Du lieber Mountainbiking magst als Yoga oder lieber skatest als HIIT machst, dann bist Du einfach nicht der Fitnessstudio-Typ. Aber irgendwie scheint uns unser Umfeld permanent den Eindruck zu verleihen, dass JEDER ein Fitnessstudio-Mitglied sein sollte, dass jeder Fitness toll finden sollte. Ich sag Dir was: Musst Du nicht. Schauen wir uns doch mal ein paar Zahlen hierzu an: Wir hatten 10,1 Millionen Fitnessstudio-Mitglieder in Deutschland, die im Durchschnitt 45€ pro Monat in 2016 bezahlt haben. D.h. dass Fitnessstudios 5,4 Milliarden Euro eingenommen haben in dem Jahr. Das Traurige an der Sache ist aber, dass 33% der 10,1 Millionen Mitglieder die Gebühren bezahlt haben, aber nicht ins Studio gegangen sind.* Und das wiederum bedeutet, dass 3,3 Millionen von Euch Euer hart erarbeitetes Geld den Fitnessstudios in den Rachen geworfen habt. Diese wiederum sind natürlich sehr froh, Euch als Kunden zu haben. Denn sie haben Dank Euch 1,8 Milliarden Euro Umsatz gemacht gegen Null Leistung. Übrigens ist das auch der Grund, warum Fitnessstudios so gut laufen: Sie verkaufen mehr Mitgliedschaften als sie eigentlich an Kapazitäten frei haben, denn sie wissen ganz genau, dass ein Drittel von Euch eh nicht kommen. Wenn Du eine/r von diesen 33% bist und Schwierigkeiten hast, Dich selbst zu motivieren, um ins Fitnessstudio zu gehen, mach Dir keinen Kopf. Du bist nicht allein. Ich weiß, wie frustrierend es ist: Du machst Dir selbst Vorwürfe, nicht diszipliniert genug zu sein, nicht dran zu bleiben. Aber vielleicht hat es andere Gründe, woran das liegt: Vielleicht liegt es daran, dass Du es hasst in einem Raum eingesperrt zu sein , in dem zig Leute schwitzen und sich nur auf sich selbst konzentrieren? Keine Sorge. Du bist einfach nicht der Fitnessstudio-Typ. Vielleicht liegt es daran, dass Du Oberflächlichkeit hasst und Dich nicht für Sport schön machen willst . Keine Sorge. Du bist einfach nicht der Fitnessstudio-Typ. Oder vielleicht liegt es daran, dass Du diese komischen e-Gym Fitnessgeräte ätzend findest (die übrigens komplett von schwitzigen Fingern angetatscht wurden), die den Faktor Menschen komplett überflüssig machen. Keine Sorge. Du bist einfach nicht der Fitnessstudio-Typ. Spar Dein Geld lieber. Du gehst eh nicht. Wenn Du also nicht der Fitnessstudio-Typ bist, solltest Du Folgendes tun: Wenn Du Mitglied bist, kündige ! Und melde Dich am besten nie wieder an. Es gibt viele Sport Communities , denen Du umsonst beitreten kannst. Wenn Du regelmäßig Sport treiben möchtest, um sportlich, fit und gut in Form zu bleiben, trete genau einer solchen Sport Community bei. Es gibt so viele Leute, die gerne den gleichen Sport machen wie Du. Wenn Du Schwierigkeiten hast, Dich aufzuraffen und Dich zu motivieren, um Sport zu treiben, schließe Dich mit jemandem zusammen, der Dir hilft, anzufangen. Der Anfang ist das Schwerste. Sport Community Mitglieder unterstützen Dich dabei. Wenn Du Deine Skills verbessern oder beibehalten möchtest, treibe mit Leuten Sport, die erfahrener sind als Du. Sport Community Mitglieder helfen sich gegenseitig. Wenn Du sehr preissensibel bist und ein gutes, aber bezahlbares Training möchtest, suche einen talentierten Sportler, der Dich unterrichten kann, anstatt teure Profis anzuheuern. Talentierte Sportler sind erfahren und so gut wie Pros . Wenn Du neue Herausforderungen suchst, weil Du es liebst, etwas Neues zu lernen, dann teste neue Sportarten . Sport ist super vielseitig. Wenn Du Authentizität statt Standard Massenproduktion willst, triff Dich mit anderen Leuten zum Sport machen , anstatt irgendwelche Workout Apps zu nutzen. Es mag vielleicht retro klingen, aber im Leben geht es um Menschen , authentische Menschen. Wenn Du neue, gleichgesinnte Leute kennenlernen möchtest, lerne sie durch Sport kennen. Real Life Erfahrungen geben Dir wesentlich mehr als irgendwelche Apps. Unterm Strich geht es doch immer um Selbstverwirklichung & Selbstentfaltung oder? Dann mach doch bitte DEINEN Sport und nicht das, was andere von Dir erwarten. Wenn Du Dich immer selbst verurteilt hast, nicht hartnäckig genug gewesen zu sein, um ein hardcore Fitnessstudio-Nutzer zu werden, hör auf! Es liegt daran, dass Du andere Motivationstreiber hast, die Dich dazu bewegen, bei Deinem Lieblingssport dran zu bleiben. Suche sie. Fang an. Mach Sport mit echten Leuten und hab Spaß. #asgoodaspros #sport #community #nocontractneeded #deinsport #ueberall Autorin: Carolin - Gründerin & Geschäftsführerin von As Good As Pros Sports *Quellen: Eckdaten der deutschen Fitness-Wirtschaft 2017, fitforfun.de, Statista 2015
  • ****English version below***** Bald ist es wieder soweit: Neues Jahr. Neues Glück. Nach langen, familienintensiven Weihnachtstagen wird es wieder an der Zeit sein, sich selbst etwas Gutes zu tun. Du magst Yoga? Du magst Wein? Warum dann nicht das Neue Jahr mit einem WOGA Event starten? Wir praktizieren gemeinsam Yoga mit der besten aller besten Yoga Trainerin Dany aka @Nala Yoga und lassen anschließend den Abend mit köstlichem, hochwertigem Wein ausklingen. Wann: Montag, den 14.01.2019 Welche Zeit: 19:00-21:00 Uhr (Einlass ab 18:30 Uhr) Wo: Salvatore Team & Sohn Thomas-Mann-Straße 22 in 53111 Bonn Preis: 10€ pro Person (inkl. Wein) Bitte beachte: Es sind nur 12 Spots verfügbar, um eine besondere Atmosphäre zu garantieren. Wenn Du auf jeden Fall dabei sein willst, solltest Du Dir am besten hier direkt einen Platz sichern . First come, first served. Und bitte bring’ Deine eigene Matte mit :) _______________________ ****English version**** It’s that time of the year! After long, extensive family Christmas nights it’s time to treat yourself with some quality time. You like yoga? You like wine? So why not start your New Year with a special WOGA event? We practice yoga with our Yoga Pro , the one and only Dany aka @NalaYoga and then enjoy some great, delicious wine to finish off with our day. When: January 14, 2019 What Time: 19:00-21:00 (doors open at 18:30) Where: Salvatore Team & Sohn Thomas-Mann-Straße 22 in 53111 Bonn Price: 10€ per person (wine included) Please note: Only 12 spots are available in order to ensure a special atmosphere, so you might want to secure your spot right away and better book your ticket in advance here . It’s first come, first served. And please: BYOM - bring your own mat :)  
  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Youtube