Search

Sport & Urlaub? Passt nicht?

Sport und Urlaub passen nicht zusammen? Oh doch! Meine Woche im Surf- und Yogacamp in Frankreich. 



“Einfach mal nichts tun, auf der faulen Haut liegen, keinen Finger krümmen” - das sind Sätze, die man oft im Zusammenhang mit Urlaub hört. 

Mag als Ausgleich zum oft stressigen Alltag vielleicht verlockend klingen, geb ich zu. 

Und ich hab sie auch schon gemacht, diese All inclusive und nur vom Bett zum Buffet zur Liege bewegen Urlaube. Das kann man schon machen, aaaber... es gibt noch deutlich Besseres! Dieses Jahr wollte ich etwas Neues erleben und habe mich für ein Surf- und Yogacamp in Frankreich angemeldet. Ich mache zwar selber weder regelmäßig Yoga, noch habe ich ernstzunehmende Erfahrung im Surfen, aber -ich bin ehrlich- die Werbung bei Instagram sah verlockend aus, ich hatte von Freunden schon Gutes davon gehört und ich wollte es einfach mal ausprobieren. Und ich kann euch sagen: Ich würde es jedem weiterempfehlen. Für mich und auch für alle anderen, die ich dort kennengelernt habe, war es die perfekte Auszeit. Zum Sonnenaufgang draußen in der Natur schon den Morgen mit Yoga zu beginnen, gibt einem das Gefühl, dass einem der ganze Tag gehört und man auf alles, was heute kommen mag, mit Gelassenheit und Kraft reagieren kann. Falls man abends doch wieder unruhig geworden ist, kann eine zweite Stunde Yoga vor dem ins Bett gehen alles wieder gerade rücken.


Beim Surfunterricht stehen vor allem der Spaß und die Bewegung im Wasser im Vordergrund. Selbst die von uns, die weniger talentiert waren und lange nicht den Wunschzustand des “auf dem Brett stehen und eine Welle nehmen” erreicht haben, hatten immer etwas zu Lachen. Dadurch, dass die Surf-Lessons von einem Surflehrer und zwei Surf-Pros abgehalten werden, liegt auf jedem plantschenden Anfänger immer mindestens ein wachsames Auge. “Paddeln! Timing! Winkel zur Welle! Weiter hinten aufs Brett!” Es war wirklich kein Zuckerschlecken, aber durch diese intensive Betreuung haben wir es tatsächlich am Ende alle geschafft, uns zumindest kurz wie ein echter Surfer zu fühlen und mit beiden Füßen auf dem Brett eine Welle zu reiten. Ein königliches Gefühl!



Aber der sportliche Erfolg steht meiner Meinung nach bei so einem Urlaub nicht im Vordergrund. Vielmehr geht es darum, einmal eine ganze Woche ausschließlich deinem Körper und deiner Seele zu widmen, Sport zu machen, wann immer du willst und beim Yoga so zu entspannen, dass dir am nächsten Tag (fast) nichts wehtut. Und trotz der ganzen Action bleibt noch genug Zeit fürs Sonne tanken und braun werden und natürlich für leckeres Essen und das ein oder andere Glas Wein mit neuen Freunden. Was glaubt ihr, wie gut so ein Abendessen schmeckt, nach einem Tag voller Bewegung? Ich verrate es euch, noch dreimal besser als nach einem faulen Tag auf der Strandliege! :) 


Die Sonne, das Meer, das körperliche Wohlbefinden und die Freiheit, die man an so einem Ort spürt, sind für mich nur ein paar von vielen Gründen, so einen Urlaub immer wieder zu machen! Ich fühle mich wirklich ausgeruht, aber gleichzeitig fitter und sportlicher als vor dem Urlaub - die perfekte Mischung! 


Falls das auch was für euch ist, wünsche ich euch ganz viel Spaß in eurem Urlaub. Wenn ihr Fragen habt oder Empfehlungen für  Surfcamps braucht, meldet euch gerne bei uns!


Liebe Grüße und hang loose,

eure Ines von As Good As Pros

  • White Facebook Icon
  • White Instagram Icon
  • Youtube